WordPress ist das, was Sie daraus machen


Manche Mythen über WordPress halten sich so hartnäckig, dass wir immer wieder darüber stolpern. Hier erfahren Sie, was hinter den Mythen steckt und welche auf einem wahren Kern basieren.

Das schlimmste an Mythen ist, dass sie zwar oft wiederholt werden, deswegen aber nicht richtiger werden. Manche Mythen trafen in der Vergangenheit zu, sind aber längst überholt.

Lassen Sie sich nicht verunsichern, hier sehen Sie, wie aus Behauptungen Mythen werden und dass Mutmaßungen immer schlechte Ratgeber sind – Zeit für Fakten.

Inhalt

Die größten WordPress Mythen

Mythos #1

WordPress ist nur eine Blog-Software

Falsch. WordPress ist ein Content-Management-System, das seine Ursprünge in der Blogging-Szene hat. Blogger haben höhere Ansprüche an der Usabillity, als die damals bei Firmen beliebten Content Management Systeme.

Das hat sich schnell bei Startups und großen Firmen herumgesprochen. WordPress hat unter allen Content Management Systemen in 2021 einen Marktanteil über 65%.

Vergleicht man die Nutzung von WordPress mit allen Websites (auch solche ohne CMS oder mit kompletten Eigenlösungen), steigt WordPress nicht nur seinen eigenen Anteil – sondern führt quasi zu einer „Standardisierung des Webs“, immer mehr Websitebetreiber wurden also von WordPress überzeugt, die Website über ein CMS zu pflegen.

WordPress-Anteil unter allen Websites

WordPress steht für die Demokratisierung des Webs!

Millionen Websitebetreiber haben sich für WordPress entschieden, weil es sehr leicht an die unterschiedlichsten Bedürfnisse angepasst werden kann.

Bei einem Gesamtmarktanteil an allen Websites von über 40% wäre es vermessen zu behaupten, dabei handele es sich nur um Microsites und Blogs.

Quelle: w3techs.com

Mythos #2

WordPress ist nur für kleine Websites

Falsch. WordPress ist eine agile Plattform und wächst mit Ihren Ansprüchen.

WordPress VIP bietet einen Infrastruktur Service für Enterprise-Nutzer an und kooperiert hierzu weltweit mit Agenturen. Wir bei straightvisions bieten als WordPress Agentur unabhängig davon ein ähnliches Service Level und begleiten unsere Kunden in jeder Phase des Wachstums.

Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten.

Während WordPress zu Startup-Phasen seinen Dienst souverän verrichtet hat, sucht das Management ab einem gewissen Wachstum die nächste passende Plattform – ohne die Möglichkeiten von WordPress vollständig auszuschöpfen.

Der größte Fehler viele Firmen ist, dass Sie ihre Technologiebudgets nicht an ihr Wachstum anpassen. Wir sind uns sicher: Bei dem empfohlenen Invest von 5-7% des Jahresumsatzes in Technologie, bietet WordPress in der Regel den höchsten Return of Invest.

Mit WordPress skalieren Sie, wenn Sie es als agiles Ökosystem verstehen.

Machen Sie WordPress zu Ihrem WordPress.

Mythos #3

WordPress ist nicht stabil

Falsch. WordPress ist frei und bietet Ihnen alle Möglichkeiten – durch die niedrige Schwelle gibt es viele Agenturen am Markt, die WordPress Websites erstellen oder Erweiterungen entwickeln.

Ein instabiles WordPress System ist das Ergebnis falscher Technologieentscheidungen.

Viele Agenturen versuchen Ihre Vision mit einer Kombination vorhandener Themes und Plugins für Sie zu lösen. Das kann gut gehen, meistens aber nur, bis nachträglich Änderungen umgesetzt werden müssen.

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen WordPress Agenturen erhalten Sie bei uns individuelle WordPress Programmierung, Drittanbieterplugins empfehlen wir nur nach umfassender Evaluierung für Ihren Einsatzzweck.

WordPress erlaubt es, Best Practices zu ignorieren – ideal für Prototyping in einem agilen Umfeld. WordPress unterstützt gleichzeitig die Einhaltung von Best Practices – ideal für stabile Softwarelösungen.

Idealerweise legen Sie als Kunde die Prioritäten Stabilität vs. Flexibilität fest und lassen Sich von Ihrer WordPress-Agentur hinsichtlich einer optimalen Umsetzung beraten.

Mythos #4

WordPress kann kein eCommerce

Falsch. Neben vielen Addons für Spezialbereiche gibt es mit WooCommerce eine WordPress eCommerce Lösung, die nahezu unbegrenzt skalieren kann.

Separation of Concerns

Der häufigste Denkfehler: Nur weil mit WooCommerce + Addons auch viele andere Disziplinen souverrän abgewickelt werden können, sollte man das auch tun.

Viele WooCommerce-Betreiber lösen neben dem Shop noch zahlreiche weitere Fulfillment- & CRM-Aufgaben im selben System: Rechnungserstellung, Versand & Lagerbestand, CRM & Marketing und jede weitere Integration, die man sich vorstellen kann.

Der Grund: Weil es so einfach ist.

Gerade zu beginn lassen sich agil schnell Lösungen für jeden eCommerce-Prozess finden. Es ist Irrsinn zu glauben, jede dieser Lösungen wäre für jeden Einsatzzweck unendlich skalierbar.

Machen Sie es besser: Mit Ihrer Vision und Anforderungen im Gepäck sollten Sie Wert auf eine umfassende Technologieberatung legen – was gestern für Sie perfekt funktioniert hat, kann morgen einen Blocker darstellen.

Das ist dann nicht das Problem von WordPress – sondern Ergebnis veränderter Erwartungshaltung. Der Vorteil ist, dass WordPress leicht an neue Situationen angepasst werden kann – Blocker können gelöst werden.

Vom ersten Proof-of-Concept bis hin zu einer API-driven Cloudlösung: Wir entwickeln erfolgreiche Technologiekonzepte für unsere Kunden, setzen diese um und beraten bei nötigen Änderungen.

Mythos #5

WordPress ist langsam

Falsch. WordPress ist so leicht, wie eine Feder. Wir haben das gemessen: Mit WordPress sind die schnellsten Websites möglich.

Langsame Websites sind eine Entscheidung.

Wir führen regelmäßig technische Relaunches durch, weil unsere Kunden von anderen Agenturen nicht optimal beraten wurden: Der Fokus lag auf der Umsetzung der Designvorgaben und Funktionen.

Stark vernachlässigt wurde dagegen die PageSpeed-Optimierung. Dabei ist die Geschwindigkeit einer Website nicht erst seit gestern ein Thema, muss aber von Anfang an Teil der Umsetzung sein.

Viele Agenturen recherchieren schlicht fertige WordPress-Themes für ihre Kunden und konfigurieren diese lediglich – das ist keine individuelle Website-Entwicklung!

Eine nachträgliche Optimierung ist kaum möglich – bei Bedarf prüfen wir die Möglichkeiten und schaffen erste Verbesserungen.

Nachhaltige Abhilfe schafft meist aber erst ein technischer Relaunch, durch den das Gerüst nochmals neu – diesmal richtig – umgesetzt wird.

Wir können die Geschwindigkeiten von WordPress-Websites so regelmäßig um den Faktor 10 und mehr verbessern.

Mythos #6

WordPress ist unsicher

Falsch. Nicht nur golem.de kommt zu dem Schluss, dass WordPress sicherer ist, als die Konkurrenz. Kritische Sicherheitslücken werden automatisiert und ohne Verzögerung durch automatische Updates geschlossen – ein Novum auf dem CMS-Markt und WordPress ist damit offiziell Vorreiter.

Open Source statt Heimlichkeit

Außerdem: Bei populärer Open Source Software können Sie sich sicher sein, dass der Quellcode unzählige Male von unabhängigen Dritten geprüft wird – Security Experten, Scanning Tools: Sicherheitslücken haben es bei WordPress sehr schwer sich zu verstecken.

Das gilt freilich nicht für die unzähligen Plugins und Themes für das WordPress-System. Ein vertrauenswürdiges System sollte hier ebenso nur mit vertrauenswürdiger Drittanbietersoftware erweitert werden.

Mit über 15 Jahren Erfahrung wissen wir als WordPress Agentur, wie man die Pappenheimer erkennt und prüfen WordPress Plugins für unsere Kunden – je nach Bedarf auf Code Level.

Gerade hinsichtlich der DSGVO sollte spätestens bei Kundendaten nur vertrauenswürdige Software verwendet werden.

Mythos #7

WordPress ist nicht State of the Art

Falsch. WordPress ist revolutionär. WordPress hat die Hürde durch die 5-Minuten-Installation für Content Publisher so niedrig gesetzt, dass jede Person sofort mit einer eigenen Website starten kann.

Durch den Open Source Ansatz führt WordPress zu einer Demokratisierung des Webs. Im Gegensatz zu Social Media Portalen oder Plattformanbietern, wie Wix oder Shopify, behält man die volle Kontrolle über Strukturen, Inhalte und Daten – WordPress ist hierdurch in der Lage ausnahmslos jeden individuellen Prozess und jede Innovation abzubilden.

Mehr Auswahl, als irgendwo sonst.

Etwa 60.000 Plugins sind derzeit kostenlos verfügbar, dazu kommen etwa 6.000 kostenpflichtige Plugins – der WordPress-Markt ist riesig und so ist es nicht verwunderlich, dass neue technische Lösungen vor allem für WordPress frühzeitig in Form von Plugins bereitgestellt werden.

Inhalteerstellung revolutioniert: Der Block Editor Gutenberg

Mit der Einführung des Block Editors Gutenberg beweist das Core-Entwicklungsteam, dass sie bereit sind alte Zöpfe abzuschneiden und von vorne zu beginnen, wenn eine technische Revolution sinnvoll ist.

Statt mit einer HTML/BBcode-Suppe, Formularmasken oder abstrakten PageBuildern, wie Elementor oder Divi, verfolgt der Block Editor einen anderen Ansatz: Maximale Freiheit und Kombinationsmöglichkeiten für die Autoren mit einer auf React basierten Editor-Engine.

Die nächsten Meilensteine:

Parallele Bearbeitung von Beiträgen durch mehrere Nutzer, Full-Site-Editing, Mehrsprachigkeit.

Das Gutenberg Projekt in WordPress ist beispielhaft für die Innovationsfreude der Community.

WordPress Mythen widerlegt

Lassen Sie sich nicht verunsichern

Es ist leicht, WordPress zu kritisieren, wenn man die Zeitachse nicht beachtet. Die meisten WordPress-Mythen galten eine Zeit lang, sind aber teils seit Jahren erfolgreich gelöst – sie dann weiter zu wiederholen, macht sie nicht richtiger.

Im Gegensatz zu anderen Content Management Systemen, steckt hinter WordPress eine riesige Community aus Millionen Nutzern – noch nie war es einfacher, auch individuelle Prozesse digital abzubilden.

Ob WordPress die richtige Lösung für Sie ist, bestimmen Sie im Grunde selbst – wir konnten über WordPress bisher jeden gewünschten Prozess erfolgreich digitalisieren. Wichtiger ist zu verstehen, dass das Gras auf der anderen Seite des Zaunes nicht grüner ist:

Verabschieden Sie sich von Technologie-Dogmen: Andere Content Management Systeme haben ebenso Stärken, Schwächen und Mythen.

Viel wichtiger ist es zu erkennen, an welcher Stelle WordPress ihnen nützt – auch strategisch – und an welcher Stelle es Sie aufhält.

Ähnliche Probleme werden Sie aber auch mit anderen Technologien haben – daher ist eine Evaluierung und Technologieprüfung ideal, um zu erkennen, an welchen Stellen WordPress Sie bei der Erreichung Ihrer Vision unterstützen kann – oder wann eine andere Technologie besser geeignet ist.

Lassen Sie sich nicht von Mythen verunsichern, wir beraten Sie als WordPress Agentur bei Bedarf und berücksichtigen nicht nur die Stärken, sondern auch die Schwächen von WordPress.

Über den Autor

Matthias Bathke ist Geschäftsführer der straightvisions GmbH. Als DSGVO-Experte und PageSpeed-Evangelist brennt er dafür stabile und effiziente Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln.

Sie brauchen Hilfe?

Als Full Service WordPress Agentur unterstützen wir umfassend – sprechen Sie mit uns.

Unsere Fischköppe lieben das Original, die Hamburger Currywurst, Asia-Food und den Blick auf die schönste Skyline – die Alster.

Unsere Berliner lieben das Original, die Berliner Currywurst, Asia-Food und den Blick auf die schönste Skyline – die Spree.